Jede Feuerstätte benötigt für eine vollständige und vollkommene Verbrennung ausreichend Luft. Die verbrauchte Luft verlässt im Abgas über die Abgasanlage den Raum bzw. die Wohnung. In Ihrem Heizraum strömt durch die Lüftungsöffnung ausreichend frische Luft nach. In der Wohnung sieht das etwas anders aus. Hier wird die Luft durch Mauerritzen, Fenster- und Türschlitze usw. wieder angesaugt und der gefahrlose Abzug der Ab- bzw. Rauchgase ist gewährleistet.

Gerade bei moderner Bauweise oder nach umfassender Sanierung der Gebäudehülle sind Häuser so dicht, dass nicht genügend Verbrennungsluft nachströmt. Dadurch funktioniert der natürliche Auftrieb der Rauch- bzw. Abgase nicht mehr. Die Abgase bleiben im Fang stehen oder strömen sogar zurück. Dies kann durch Lüftungsanlagen wie zum Beispiel in WC oder Bad, durch Küchendunstabzugsgeräte usw. verschlechtert bzw. beeinflusst werden.

Daher sollten Sie diesen Umstand bei einem Neubau bzw. bei einer geplanten Sanierung bereits in der Planungsphase berücksichtigen. Wird die Feuerstätte mit einer externen Frischluftzufuhr oder überhaupt raumluftunabhängig betrieben, kann dieses Problem behoben werden.

Werden bei Ihnen zu Hause Zugprobleme festgestellt, können wir mit speziellen Druck- bzw. Abgasanalysegeräten überprüfen, ob ein ausreichendes Nachströmen der Verbrennungsluft gegeben ist.